Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Prof. Dr. Ingo Pies

Telefon: +49 (0)345 55-23420
Telefax: +49 (0)345 55-27385
Ingo.Pies[at]wiwi.uni-halle.de

Raum 229
Große Steinstraße 73
06108 Halle (Saale)

Postanschrift:
Prof. Dr. Ingo Pies
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Wirtschaftswissenschaftlicher Bereich
Lehrstuhl für Wirtschaftsethik
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure





Lehrstuhl für Wirtschaftsethik

Ingo Pies' Vortrag zur Unternehmensverantwortung
beim Herrhausen Symposium in Berlin 2015

Bild



Neueste Forschungsbeiträge

Pies, Ingo (2016): Taking or Locating Responsibility? – An ordonomic Perspective, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (zfwu) 17(1), S. 148-153.

Valentinov, Vladislav, Pies, Ingo und Stefan Hielscher (2016): Emergence: A Systems Theory's Challenge to Ethics, in: Systemic Practice and Action Research, online first, DOI: 10.1007/s11213-016-9380-9, PDF hier   .

Will, Matthias Georg, Sören Prehn, Ingo Pies und Thomas Glauben (2016): Is Financial Speculation with Agricultural Commodities Harmful or Helpful? A Literature Review of Empirical Research, in: Journal of Alternative Investments (JAI), Vol. 18, Issue 3, S. 84-102, PDF hier   .

Pies, Ingo (2016): Kommentar zur Spekulation mit Agrarrohstoffen. Eine Replik auf Christian Conrad, in: Bankarchiv. Zeitschrift für das Gesamte Bank- und Börsenwesen (ÖBA), 64. Jahrgang, Heft 1, S. 51-55, PDF hier   .

Valentinov, Vladislav, Stefan Hielscher und Ingo Pies (2015): Nonprofit Organizations, Institutional Economics, and Systems Thinking, in: Economic Systems 39, S. 491-501, PDF hier   .

Pies, Ingo (2015): Die Ordnungsethik plädiert nicht für maßlose Gier, sondern für eine sorgsame Vermeidung intentionalistischer Fehlschlüsse, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (zfwu) 16(1), S. 76-80.

Aktuelle Diskussionspapiere des Lehrstuhls finden Sie hier


Neues Buch erschienen: Moderne Klassiker der Gesellschaftstheorie: Von Karl Marx bis Milton Friedman

Ingo Pies (2016): Moderne Klassiker der Gesellschaftstheorie: Von Karl Marx bis Milton Friedman

Ingo Pies (2016): Moderne Klassiker der Gesellschaftstheorie: Von Karl Marx bis Milton Friedman

Wichtige Köpfe der Gesellschaftstheorie im Überblick

Ingo Pies versammelt in diesem Buch 20 Texte, die jeweils das Denken eines modernen Gesellschaftstheoretikers vorstellen. Er bietet eine Einführung in das Gesamtwerk des Denkers sowie eine systematische und historische Einordnung.

Das Werk eignet sich für Forschung und Lehre: als Inspiration für die eigene theoretische Arbeit, als Nachschlagewerk sowie als Seminargrundlage.

ISBN: 978-3825245757

Zur Verlagsseite gehts hier   

Die moralischen Grenzen des Marktes:
Diskussionsmaterial zu einem Aufsatz von Michael J. Sandel

Ingo Pies (Hg.) (2016): Die moralischen Grenzen des 
Marktes. Diskussionsmaterial zu einem Aufsatz von Michael 
J. Sandel

Ingo Pies (Hg.) (2016): Die moralischen Grenzen des Marktes. Diskussionsmaterial zu einem Aufsatz von Michael J. Sandel

Michael J. Sandel, der an der Harvard University politische Philosoph lehrt, ruft in dem hier erstmals in deutscher Übersetzung vorgelegten grundlegenden Text „Marktdenken als Moraldenken: Warum Ökonomen sich wieder stärker auf Politische Philosophie einlassen sollten“ die Wissenschaftsdisziplin der Ökonomik dazu auf, sich wieder verstärkt auf ihre historischen und ethischen Wurzeln zu besinnen. Das ökonomische Selbstverständnis als wertfreie Wissenschaft hält er für ein Selbst-Missverständnis. Seiner Auffassung nach kann die Ökonomik ihrer gesellschaftlichen Aufgabe nur dann nachkommen, wenn sie sich (wieder) mit den moralischen Grenzen des Marktes beschäftigt. Bloße Effizienzüberlegungen reichen hierfür nicht aus. Vielmehr hält Sandel es für erforderlich, Fairness-Fragen gleicher oder ungleicher Behandlung auf Märkten deutlich mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Vor allem aber kommt es ihm darauf an, die Möglichkeit ins Zentrum der Betrachtung zu rücken, dass Märkte sich negativ auf moralische Normen und Werte auswirken können, mit der bedenklichen Folge, dass eine an sich wünschenswerte Praxis korrumpiert wird. Deshalb warnt Sandel vor einem immer weiteren Ausgreifen des Marktes auf andere gesellschaftliche Bereiche, und er wirft der Mainstream-Ökonomik vor, einem solchen Ausgreifen unkritisch und sogar unreflektiert das Wort zu reden.
Dieser Band leitet dazu an, sich mit den Thesen von Sandel intensiv und kritisch auseinanderzusetzen. Auf seinen im Original und in Übersetzung abgedruckten Aufsatz folgen u.a. dreizehn Kurzkommentare (von Klaus Beckmann, Markus Beckmann, Gerhard Engel, Johannes Fioole, Andrea Maurer, Ingo Pies, Birger P. Priddat, Christian Rennert, Michael Schramm, Robert Skok, Richard Sturn und Reinhard Zintl), die Sandels Thesen von verschiedenen Blickwinkeln aus beleuchten.

ISBN: 978-3-495-48832-4

Zur Verlagsseite gehts hier   

Zum Seitenanfang